Gourmets in der Favela

Die brasilianischen Medien haben inzwischen auch verstanden, dass es in Rios Favelas mehr zu entdecken gibt als Armut, Dreck und Drogenkrieg und es somit auf einmal gute Gründe gibt, “den Berg hochzusteigen” (“veja”-Magazin) – zum Beispiel das Essen. Eine “Veja”-Beilage hat sich diesmal mit Gastronomie-Perlen in Rios von der Befriedungspolizei UPP besetzten Favelas befasst.

Veja (Foto: BuzzingCities)

Aktuelles Veja-Spezial: Delikatessen aus der Favela (Foto: BuzzingCities)

Wir ziehen in Kürze mit unseren persönlichen Highlights aus der Rocinha nach. Was süchtig macht und immer geht: Frische “Cocadas”, pappige Riegel aus geraspelter Kokosnuss, denen je nach Farbe verschiedene Zusätze wie Maracuja beigesetzt sind, und die an Straßenständen am unteren Eingang der Rocinha verkauft werden. Cocadas kommen ursprünglich aus dem Nordosten Brasiliens – ebenso wie viele Bewohner der Favela Rocinha.

Cocada (Foto: BuzzingCities)

Made in Brazil: Cocadas aus der Favela Rocinha (Foto: BuzzingCities)

Passinho: Der neue Tanztrend der Favelas

Die Zuschauer bilden einen Kreis, der immer enger wird, in der Mitte wirbelt ein junger Mann herum, bewegt seine Füße so schnell, dass man ihnen kaum folgen kann, springt in den Spagat, dreht sich auf dem Handteller. Nach ein paar Minuten zieht er sich zurück, stellt sich zu den anderen – und ein anderer Tänzer betritt die Arena.

Passinho – portugiesisch für “Kleiner Schritt” – wird der neue Tanztrend genannt, der aus den Favelas von Rio de Janeiro kommt und bei dem meist junge Männer mit Base-Caps und HipHop-Shirts ihre ganz eigenen Performances entwickeln. Frauen trauen sich seltener aufs Parkett, sie wiegen eher schick zurechtgemacht am Rand des “Baile do Passinho” ihre Hüften.

Tanz um Aufmerksamkeit (Foto: BuzzingCities)

Tanz um Aufmerksamkeit: Jeder erfindet seinen eigenen Stil (Foto: BuzzingCities)

Die eigenwillige Mischung aus Breakdance, Samba-Elementen und Freestyle-Moves soll in der Favela Jacarezinho entstanden sein – auch über Youtube und Social Media-Plattformen hat sich der Tanztrend in ganz Rio verbreitet. Inzwischen veranstalten selbst große Firmen die sogenannten “Bailes do Passinho” – Tanzwettbewerbe in Favelas, bei denen die Tänzer spielerisch gegeneinander antreten.

Gruß (Foto: BuzzingCities)

HipHop-Outfit und Attitüde gehören zum Auftritt dazu (Foto: BuzzingCities)

Am Samstag fand der Baile do Passinho da Rocinha, also in unserer Favela, statt (siehe Video oben). Spannend war die Vielfalt der Stile, und wie spontan sich Kreise bildeten und wieder auflösten – die Bühne war immer dort, wo die besten Tänzer waren.

Passinho (Foto: BuzzingCities)

Die jüngsten Tänzer sind kaum älter als zehn Jahre alt (Foto: BuzzingCities)