Egoshooter: Sonntagsbeschäftigung für kleine Jungs

“Wer hat mich erschossen?”, schreit ein Knirps mit rot gefärbten Haaren. “Ich war`s”, grinst ein höchstens 10-Jähriger zwei Sitze neben ihm – bevor er schnell seine Waffe wechselt. Sie beschimpfen sich (“Schwu** Schwein”, “Scheiße”, “Arsch”), feuern sich gegenseitig an, brüllen durch den Raum – ein Sonntagnachmittag in der Favela Rocinha, im Internetcafé.

Jeder Platz ist besetzt, zwischendurch hampeln ältere Brüder und Freunde der Spieler durch den schmalen Gang zwischen den Computern, rappen ein bisschen und stellen sich hinter die Knirpse, um die Spiele zu verfolgen: Crossfire, Grand Theft Auto San Andreas und andere Egoshooter-Games.

Vollbesetztes Internetcafé (Foto: BuzzingCities)
Sonntagnachmittag in der Favela (Foto: BuzzingCities)

Ein Real kostet die halbe Stunde, eine Stunde zwei Reais, nicht mal ein Euro. Die Jungen verbringen den ganzen Nachmittag hier – wie im erweiterten Wohnzimmer. Privatsphäre gibt es nicht – trotz Trennwänden zwischen den Computern schaut jeder jedem auf den Bildschirm, auch uns.

Favela online (Foto: BuzzingCities)

Die ganze Favela online (Foto: BuzzingCities)

Advertisements